Journal :: 25.05.

Heute nacht gibt es Milch. Die Milch entspringt einer Quelle, die sich in meiner Wohnung befindet und äußerst ergiebig zu sein scheint. In dickem Strom fließt die Milch in alle Räume, ich freue mich ganz über die Maßen, tauche meine Finger in die schneeweiße, schäumende, duftende Flüssigkeit und lecke jeden einzelnen Finger ab. Die Milch schmeckt süß und cremig.

Über die Schwellen meiner Wohnung strömt die Milch, ergießt sich über den roten Sisal der Treppe, füllt das Treppenhaus hüfthoch an, und halb rutschend, halb schwimmend, gerate ich auf der Milch erst an die Haustür und dann auf die Straße, die erst nur feucht, dann nass und dann über und über überschwemmt wird mit der Milch, die Strudel bildet, spritzt, Wogen brechen sich an den Fassaden der Häuser, und kleine Kinder, Hunde und Erwachsene in Kleidern und Anzügen stürzen sich jubelnd in die Flut.

Bis zur Brust versunken reißen die Menschen sich die Kleidung vom Leib, die - schwarz auf der weißen Oberfläche - erst ein wenig treidelt, dann schwer wird und versinkt. Fremde Menschen reiben sich gegenseitig mit der Milch ein, formen die Hände zu Schalen und füttern einander. Die Sonne wird wärmer und wärmer, der Geruch der Milch wird immer intensiver, und als ich so glücklich bin vor lauter Milch, dass ich denke, mehr gehe nimmer auf Erden, wache ich auf. Es ist 8.25, und die Milch ist verschwunden.

zaunkoenig - 26. Mai. 2009, 11:42 Uhr

Die Milchbauern sind für die Milchpreise selbst verantwortlich, habe ich gelesen. Vielleicht retten sie neue Märkte, wie dein heimisches Milchbad.
Modeste - 26. Mai. 2009, 22:49 Uhr

Von Bauern habe ich nichts gesehen. Ich habe meine Katzen im Verdacht.
walküre - 26. Mai. 2009, 12:39 Uhr

"Milch im Überfluss sehen oder darin baden bedeutet Reichtum und Gesundheit."

Ist doch schön, nicht wahr ? Und Sie teilen die Milch mit anderen Menschen, was in meinen Augen sehr für Ihren Charakter spricht.
Modeste - 26. Mai. 2009, 22:50 Uhr

Hah! Endlich fließen also auch hier Milch und (demnächst) Honig.
luckystrike - 26. Mai. 2009, 21:41 Uhr

Bjäch

wo ich mich doch vor Milch so ekele...
Und wie das erst riechen muß, wenn am nächsten Tag bei 35 Grad alles eintrocknet - schüttel...
Modeste - 26. Mai. 2009, 22:51 Uhr

Diese Milch, lieber Herr Lucky, hätten auch Sie geliebt. Es war eine großartige Substanz, ich kann sie immer noch riechen.
kid37 - 26. Mai. 2009, 23:28 Uhr

... der frommen Denkungsart.
Modeste - 26. Mai. 2009, 23:43 Uhr

Die ja gern zu Käse gerinnt, wenn ihre Inhaber nicht aufpassen.

Trackback URL:
http://modeste.twoday.net/stories/journal-2505/modTrackback





Benutzer-Status

Du bist nicht angemeldet.

Neuzugänge

Umzug
So ganz zum Schluss noch einmal in der alten Wohnung auf den Dielen sitzen....
[Modeste - 6. Apr., 15:40 Uhr]
wieder einmal
ein fall von größter übereinstimmung...
[erphschwester - 2. Apr., 14:33 Uhr]
Leute an Nachbartischen...
Leute an Nachbartischen hatten das erste Gericht von...
[Modeste - 1. Apr., 22:44 Uhr]
Allen Gewalten zum Trotz...
Andere Leute wären essen gegangen. Oder hätten im Ofen eine Lammkeule...
[Modeste - 1. Apr., 22:41 Uhr]
Über diesen Tip...
Über diesen Tip freue ich mich sehr. Als Weggezogene...
[montez - 1. Apr., 16:42 Uhr]
Osmans Töchter
Die Berliner Türken gehören zu Westberlin wie das Strandbad Wannsee...
[Modeste - 30. Mrz., 17:16 Uhr]
Ich wäre an sich...
Ich wäre an sich nicht uninteressiert, nehme aber...
[Modeste - 30. Mrz., 15:25 Uhr]
Mein Lieblingskuchenteller....
Mein Lieblingskuchenteller. Nicht sehr schön,...
[Modeste - 30. Mrz., 15:18 Uhr]

Komplimente und Geschenke

Last year's Modeste

Über Bücher

Suche

 

Status

Online seit 3612 Tagen

Letzte Aktualisierung:
6. Apr. 2013, 15:40 Uhr

kostenloser Counter

Bewegte Bilder
Essais
Familienalbum
Kleine Freuden
Liebe Freunde
Nora
Schnipsel
Tagebuchbloggen
Über Bücher
Über Essen
Über Liebe
Über Maschinen
Über Nichts
Über öffentliche Angelegenheiten
Über Träume
Über Übergewicht
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren